Iseke – Ihr Steinbruch in Wuppertal

Rosalino Splitt

Yellow Sun

Yellow Sun Splitt

Steinberger Splitt

Tiroler Rot

Tiroler Rot Splitt

Rouge Classic

Rouge Royal Splitt

Ravensburger Kalkstein

Icy Blue

Icy Blue Splitt

Mediterranea

Mediterranea Splitt

Granit rot

Granitsplitt rot

Granit grau

Granitsplitt grau

Basalt schwarz

Basaltsplitt schwarz

Black Slate

Blue/Lila Slate

Granada Splitt

Granitsplitt gelb

Latte Macchiato

Lava Splitt

Zebra Splitt

Rosso Verona Splitt

Marmor Bianci Splitt

Rosalino Splitt

Yellow Sun

Yellow Sun Splitt

Steinberger Splitt

Tiroler Rot

Tiroler Rot Splitt

Rouge Classic

Rouge Royal Splitt

Ravensburger Kalkstein

Splitt

Splitt und Schotter

Zwischen Splitt oder Kies für die Gestaltung wird sich vermutlich jeder, der einen Steingarten errichten möchte, irgendwann entscheiden müssen. Splitt sind gebrochene, kantige Natursteinkörnungen in Größen von zum Beispiel 8 bis 11 mm oder 16 bis 22 mm. Ab größeren Körnungen von 32 bis 45 mm spricht man von Schotter. Kies oder Kieselsteine hingegen sind rundkantige Steinschüttungen. Diese finden Sie in einer gesonderten Kategorie.

Für Steingärten verwendet man meist Schotter oder Splitt. Zum einen liegt das an ihrem natürlichen Erscheinungsbild. zum anderen daran, dass Steingärten optisch von alpinen Landschaften beeinflusst sind. Dort sind ebenfalls von Splitt bis Felsen, eher gebrochene Steine in unterschiedlichen Größen zu finden. Sollen Ziersplitte oder anderen Materialien verwendet werden, sollte man in den Bereichen Optik, Pflege, Stil und Verbau die wichtigsten Unterschiede kennen. Um Ihnen bei der Wahl des Steingartenmaterials behilflich zu sein, gibt es hier ein paar Informationen.

In einer großen Auswahl an Farben sind Splitte erhältlich. Fast alle Farbvarianten stehen zur Verfügung. Darunter grauer Granitsplitt und anthrazitfarbene Kalkstein- oder Basaltsplitte, mediterrane Sorten wie Yellow Sun oder Rosso Verona, rote und grüne Splitte, sowie farbliche Mischungen aus diversen Splitten.

Zwar haben wir nicht genau gezählt, allerdings dürften weit über 100 Materialien zur Verfügung stehen, die dann sogar häufig in unterschiedlichen Größen, von groben Schotter bis hin zu feinen Ziersplitten, vorhanden sind. Das bedeutet, dass egal ob für Ihren Gartenweg, die Einfahrt oder den Steingarten unzählige Kombinationen möglich sind.

Die Vorteile des Splitts

  • Eine relativ geringe Menge ist bereits zum Abdecken von Bodenflächen ausreichend. Um die Menge kalkulieren zu können, benutzen Sie einfach unseren Splittrechner. Er rechnet Ihnen die benötigte Menge auf die verwendete Größe und Nutzung aus.
  • Splitte verzahnen sich besser, daher sind sie angenehmer zu Belaufen als Schotter oder Kies.
  • Mit Harken und Laubgebläsen lassen sich Splitte leicht von Laub säubern. Splittflächen und Wege sind daher relativ pflegeleicht.
  • Für Splitt bis zu einer Körnung von etwa 16-22mm lassen sich Splittstabilisierungsmatten in Wegen oder Einfahrten fixieren. Dadurch sinkt man beim Befahren oder Belaufen weniger ein und dauerhaft bilden sich weniger Spuren.
  • Auch auf schmalen Traufstreifen und kleineren Flächen wirkt Splitt sehr natürlich.

Die Nachteile des Splitts

  • Größere Flächen wirken durch feine Splitte eher strukturlos. Das bedeutet einen Nachteil für eine naturnahe Gestaltung, bei modernen Gestaltungsgärten stört das weniger.
  • Feine Splitte können sich außerdem in Reifenprofilen verkanten, wenn sie in PKW befahrenen Bereichen eingesetzt werden.
  • Laubsauger können feine Ziersplitte bis zu einer Größe von 5-11cm einsaugen, meist geraten die Steine aber nicht bis an das Häckselmesser.

Für größere Flächen sind Schotter eine gute Alternative gegenüber Splitten. Um einen möglichst naturnahen Steingarten zu gestalten, ist es ratsam verschiedene Körnungen aus der gleichen Steinsorte zu benutzen. Besonders geeignet sind dazu regionale Materialien, sie sind häufig in Größen vom Felsen bis hin zu Feinsplitt erhältlich.

Gut und günstige Steingärten lassen sich beispielsweise mit Steinberger Kalkfels und regionalen Kalkfelsen aus Ravensburger errichten. Wird dann noch entsprechend bepflanzt, entstehen traumhafte Gärten.

Ein paar Grundregeln sind wichtig für den Bau von Steingärten

  • Um die Vermischung mit dem Untergrund und das Durchwurzeln von Unkraut zu verhindern, gehört unter Splitt- und Kiesflächen immer ein Wurzelschutzvlies. Diese Vliese, auch Wurzelschutztücher genannt, sollten stark wasserdurchlässig und unverrottbar sein. Sie nehmen selber fast kein Wasser auf und sind nicht so weich wie geotextile Vliese aus Polypropylen. Letztere werden in dünnerer Ausführung in Sickergruben als Trennanlage oder oft auch als Schutz für Teichfolien genutzt.
  • Wir empfehlen Splittmatten für öfter befahrene Einfahrten und Stellplätze, sowie für Wege. Innerhalb der bienenwabenförmigen Struktur fixieren diese Matten den Splitt. Dadurch werden das Einsinken beim Belaufen und die Entstehung starker Fahrspuren verhindert. Im Normalfall sind die Splitt-Stabilisierungsmatten nicht sichtbar und werden dünn mit Splitt überdeckt.
  • Es empfiehlt sich Steingärten und Splittflächen immer einzufassen. Dabei ist es egal, ob Sie Stahlprofile oder Natursteinrandsteine nutzen. Eine Trennung zu angrenzenden Materialien wie Mulch, Rasen, Erde usw. ist hierbei wichtig, ansonsten können sich Materialien am Rand mit der Splittfläche vermischen. Das Rasenmähen ist ohne eine solche Trennung kaum möglich. Durch das Begehen von Mensch und Tier kann es außerdem ohne Randeinfassungen zu ungewollter Unordnung kommen.

Wer die wesentlichsten Elemente berücksichtigt und sich mit der Thematik der Steingärten beschäftigt hat, der hat viele Jahre Freude an dem geringen Pflegeaufwand und an der schönen Optik. Soll der Garten mit Splitt oder Schotter verschönert werden, empfiehlt es sich frühzeitig einen Natursteinhändler zu besuchen und sich dort die Auswahl anzusehen. Im Voraus sollte ebenfalls bereits bei der Planung geklärt werden, ob die gewünschten Splitte in anderen Größen verfügbar sind. Das ist vor allem wichtig, wenn ein natürlicher Steingarten mit mehreren Steingrößen gestaltet werden soll. Nicht alle Schotter und Splitte sind als größerer Stein erhältlich. Die Verwendung von regionalen Steinsorten kann hier Abhilfe schaffen. Sehr häufig sind diese nämlich von großen Felsen bis zum Feinsplitt preiswert erhältlich. Hierfür sind das bei uns sind zum Beispiel der Ravensburger Kalkfels oder der Ibbenbürener Sandstein.