Iseke – Ihr Steinbruch in Wuppertal

Blog

Ein Sichtschutz aus Natursteinpalisaden

Die Natursteinpalisade

 

Natursteinpalisaden sind rechteckige Blöcke aus verschiedenen Natursteinen in verschiedenen Größen. Sie können für viele gestalterische Zwecke im Garten verwendet werden. Sie sind gleichmäßig gearbeitet, verlieren durch ihre ungleichmäßige Oberfläche jedoch nicht an natürlicher Optik. Vor allem die vielseitige Verwendbarkeit macht Palisaden zu einem äußerst beliebten Produkt in der Gartenbranche. Besonders beliebte Gesteinsarten für Palisaden sind Granit, Sandstein und Porphyr. Durch die große Auswahl an Farben und Materialien kann man die Palisaden hervorragend an andere bereits bestehende Elemente im Garten anpassen. Beispielsweise der Sandstein wird häufig für mediterrane Gärten benutzt und passt hervorragend in natürlich gestaltete Gärten. Granit ist ein sehr edles Material und fügt sich in klassischen und modernen Gärten bestens ein. Aus Palisaden kann man Hochbeete erstellen, Steinzäune oder auch Hänge abfangen. Somit sind Höhenunterschiede im Garten gar kein Problem mehr. Auch für das umsäumen von Treppen wird das Produkt gerne verwendet.

 

Palisaden als Sichtschutz

 

Wer kennt das nicht? Man fällt einen großen Baum im Garten und schon haben die Nachbarn freie Sicht auf die eigene Terrasse. Das kann die ruhige Atmosphäre im Garten stören und dazu führen, dass man sich dort nicht mehr so gerne aufhält. Natürlich kann man nun einen neuen Baum pflanzen, doch bis der gewachsen ist und den Garten vor den neugierigen Blicken der Nachbarn schützt, dauert es viele Jahre. Deshalb empfehlen wir einen natürlichen Sichtschutz mit Palisaden zu bauen. Das Material macht die natürliche Optik im Garten nicht kaputt, ist äußerst robust und mit ein bisschen Aufwand leicht zu bauen. Die Palisaden werden in die Erde gesetzt und befestigt. Es gibt sie in vielen verschiedenen Höhen, sodass man den Sichtschutz gut variieren kann. Zudem sind sie sehr pflegeleicht und müssen nicht wie Hecken andauernd beschnitten werden. Macht man sich also einmal die Mühe einen Sichtschutz aus Palisaden zu bauen, erspart man sich später viel Arbeit.

 

 

Die Verfugung ist das A&O

Die Verfugungsmaterialien für Naturstein

 

Bei der Verfugung von Natursteinplatten gibt es entscheidende Unterschiede bei den Materialien und den Verfugungstechniken. Die Verfugung ist bei der Verlegung ein sehr wichtiger Teil und darf nicht unterschätzt werden. Eine unsorgfältige Verfugung kann schnell zu Schäden und undichten Stellen der Natursteinfläche führen. Zudem ist es lästig, wenn Gras und Unkraut dauerhaft durch die Fugen nachwächst. Das bekannteste Material um Naturstein zu verfugen sind Kunstharzfugenmörtel auf Epoxydharzbasis. Sie sind bereits seit 1995 im Handel erhältlich. Dieser Mörtel ist mittlerweile nicht mehr das einzige Material um zu verfugen. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Bindungssystemen und Kunstharzen. Für den Heimwerker sehr positiv ist, dass einige dieser Mittel äußerst simpel in der Anwendung sind und mehrere positive Aspekte aufweisen, wie Wasserdurchlässigkeit oder ein flexibler Einsatz. Zudem geht dem Material nichts an seiner Optik verloren. Es ähnelt Natursand sehr stark und besteht zu einem großen Anteil auch daraus. Zusätzlich sind dem Material kleine Natursteinkörnungen beigefügt, welche ebenfalls der Optik zugutekommen.

 

Die Unterschiede der verschiedenen Mörtel

 

Pflaster- und Platten-Fugenmörtel weisen große Unterschiede in der Festigkeit der fertigen Fugen auf. Somit ist es sehr wichtig, darauf zu achten, welcher Mörtel für welche Fläche geeignet ist. Ein Fugenmörtel auf Epoxidharzbasis gehört zu den festeren Materialien und hält höchstwahrscheinlich auch eine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger stand. Empfehlen können wir diese Methode jedoch trotzdem nicht. Da die meisten Terrassenbesitzer trotzdem mind. einmal im Jahr auf dieses Gerät zurückgreifen ist Fugenmörtel auf Epoxidharzbasis die einzige Möglichkeit relativ robuste Fugen für die Natursteinplatten oder Natursteinpflaster zu erzeugen. Die meisten scheuen davor chemische Reinigungsmittel zu verwenden und setzten sich deshalb über die Warnung der Verkäufer hinweg. Simplere Fugenmörtel, wie der Romex Easy sind einfacher in der Anwendung, da sie nicht an gemischt werden müssen. Diese Mörtel jedoch halten viel weniger aus als Fugenmörtel auf Epoxidharzbasis. Wie Sie sehen können gibt es einige enorme Unterschiede, auf die man achten muss, wenn man sich für ein Material entscheidet.

Pflastersteine aus Naturstein

Pflastersteine aus Naturstein von ISEKE Natursteinbrüche Bergisch Land

 

Pflastersteine sind nach wie vor sehr beliebt zur Gestaltung von Flächen, wie Terrassen oder Nutzflächen im Garten aber auch für Wege, wie Garagenauffahrten oder Gartenwege. Auch für Car Bords eignen sich die Steine sehr gut. Man kann gerade Flächen aber auch abfallende Flächen gestalten. Ebenso runde Formen sind kein Problem und können mit einigen Tricks gut erstellt werden. Somit sind auch natürliche organische Wege mit Pflastersteinen kein Problem. Unser Natursteinhandel führt sehr viele verschiedene Arten von Pflastersteinen und kann somit garantieren, dass unsere Kunden immer das Richtige für Ihre Projekte bei uns finden. Nicht nur unsere Auswahl an verschiedenen Naturgesteinen aus unserem eigenen Steinbruch aber auch aus aller Welt, sondern auch die Form, Farbe und Beschaffenheit variiert stark. Zudem erhalten Sie bei uns nicht nur die Steine, sondern auch das dazu benötigte Verlegungsmaterial.

 

Unsere Beratung ist Gold wert

 

Damit wir Sie bei Ihren Projekten bestmöglich unterstützen können bieten wir Ihnen zusätzlich eine professionelle Beratung in allen Themengebieten rund um Natursteine. Uns liegt nicht nur der Verkauf unserer Produkte, sondern vor allem auch die Zufriedenheit unserer Kunden am Herzen. Dementsprechend sind unsere Mitarbeiter darauf geschult Ihnen nützliche Tipps und Erklärungen zur Verarbeitung und Pflege der Produkte zu geben. Unser Team weißt eine jahrelange Erfahrung im Natursteinhandel auf und ist somit auf alle Besonderheiten vorbereitet. Eine professionelle Beratung ist gerade bei einem so edlen Material, wie Naturstein Gold wert, da Sie bei Fehlern bei der Verlegung, Verfugung oder Pflege damit rechnen können, dass Sie nicht sehr lange etwas von den Produkten haben. Schon nach einigen Jahren kann sich bei schlechter Verlegung ein Frostschaden bemerkbar machen. So etwas ist äußerst ärgerlich, da meist ein großer Teil oder auch die gesamte Fläche neu gemacht werden muss. Auch, wenn Natursteine eher pflegeleicht sind gibt es doch bestimmte Aspekte, die unbedingt beachtet werden müssen. Verzichten Sie also nicht auf eine gute Beratung und besuchen Sie unseren Natursteinhandel.

 

Bruchsteinplatten im mediterranen Garten

Bruchsteinplatten: ein Hingucker auf Gartenwegen und Terrasse

Toskana Burchsteinplatten und Jura Trockenmauer

Hier sehen Sie eine mediterrane Kombination aus Toskana Bruchsteinplatten und einer Bruchsteinmauer aus einem Jurakalk-ähnlichem Gestein.

 

Bruchsteinplatten verleihen Ihrem Garten ein natürliches Aussehen auf Gartenwegen und der Terrasse. Bruchsteinplatten, in Fachkreisen Polygonalplatten genannt, sehen sehr edel, mediterran und rustikal aus. Sie verleihen ein Gefühl wie auf einer spanischen Sonnenterrasse. Die unregelmäßig organische Form von Bruchsteinplatten erzielt besonders schöne Ergebnisse. Sie wollen sich auch zu Hause fühlen wie im Urlaub und eine möglichst natürliche Landschaft in Ihrem Garten entstehen lassen? Dann sind Bruchsteinplatten von Natursteinbrüche Bergisch Land die perfekte Wahl. Wege, Feuerstellen, Terrassen, Mauern und vieles mehr lassen sich mit Natursteinplatten individuell und ansprechend gestalten.

Beim Verlegen von Bruchsteinplatten sollten einige Aspekte beachtet werden, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, an dem Sie lange Freude haben. Für Polygonalplatten ist es von besonderer Bedeutung, dass der Untergrund sehr glatt ist. Unter die Bruchsteinplatten darf kein Wasser gelangen, weil dies zu eventuellen Verschiebungen oder Frostschäden führen kann. Sparen Sie nicht am falschen Ende und lassen Sie das erste Fundament professionell anlegen. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können ein Betonfundament gießen und im Anschluss ein Kiesbett aufschütten. Oder Sie lesen unseren Artikel und lernen eine weitere Variante zum Thema Verlegung von Bruchsteinplatten kennen.

Das richtige Fundament ist ein A und O bei Bruchsteinplatten

Zunächst sollten Sie Erde ausheben und zwar an der Stelle, wo am Ende Ihrer Arbeit eine beeindruckende Terrasse oder ein toller Weg mit Bruchsteinplatten entstehen soll. Bitte beachten Sie, dass Sie die Erde bis zum Punkt der Frosttiefe ausheben, sodass der Frost die Natursteinplatten nicht beschädigen kann. Wo dieser Punkt liegt, kann pauschal nicht gesagt werden. Sollten Sie weitere Informationen darüber erhalten wollen, melden Sie sich bei Ihrem zuständigen Bauamt. Dort kann Ihnen der zuständige Sachverständige sicherlich weiterhelfen.

Im weiteren Verlauf geben Sie eine Schicht Kies auf die ausgehobene Fläche. Bearbeiten Sie diesen mit einer Rüttelmaschine, sodass eine einheitliche Ebene entsteht. Denken Sie auch an ein Gefälle von 2 Prozent an der hausabgewandten Seite, sodass das Regenwasser abfließen kann. Um den Kies zu stabilisieren, können Sie zusätzlich Sand dazugeben. Nun legen Sie sich die Bruchsteinplatten vorab zusammen, sodass ein traumhaftes Gesamtbild entsteht. Mit der Anordnung der Platten gestalten Sie Ihr Projekt ganz nach Ihrem eigenen Geschmack.

Reinigung von Bruchsteinplatten

Eine besonders wichtige Rolle spielt die Reinigung der Bruchsteinplatten. Quarzit- und Porphyrplatten müssen lediglich mit Wasser abgespült werden, während Basaltplatten mit Wasser und Kontaktschlämme eingerieben werden sollten. Sollten am Ende einzelne Steine eventuell nicht in das Gesamtbild passen, können sie mit einem Winkelschleifer oder einer Diamantsäge zugeschnitten werden.

Die Optik einer Natursteinmauer

Verblender und Riemchen

Im folgenden Muster sehen Sie die Verarbeitung von Verblender und Riemchen im Garten:

Verblender und Riemchen aus Naturstein

Bei ISEKE Natursteinbrüche Bergisch Land erhalten Sie hochwertige Natursteine.

Im obigen Beispiel sehen Sie einen Terrassen Ausschnitt, der durch eine Natursteinmauer eingegrenzt und mit liebevollen Details abgerundet wurde. Aber Moment, Natursteinmauer? Nein, das täuscht. Auf dem Bild ist eine Betonmauer zu sehen, die mit Verblendern und Riemchen beklebt worden ist. In diesem Fall wurde ein traumhafte „Golden Quarzit“ verwendet. Auf dem obigen Teil der Mauer wurde eine Bruchsteinplatte platziert, die einen Platz für Pflanzgefäße bietet. Auf dem Boden befinden sich am Rand Pflastersteine, die in einer rötlichen Farbe erleuchten.

Vorteile von Verblendern und Riemchen

Die Natursteine werten Ihre Betonmauern optisch auf und sind zugleich sehr günstig in der Anschaffung. In der Regel sind Verblender und Riemchen einfach zu verarbeiten und durch leichte Handgriffe an der Wand aufkleben. Sie haben vorher keinen Stress mit Streichen, Tapezieren oder Verputzen, sie werden auf die Betonwand aufgeklebt. Sofern Sie keine Verblender aus Schiefer oder Gips kaufen, sind sie sehr langlebig und wetterbeständig. Hinzu kommt ihre wärmedämmende Eigenschaft.

Das Pflegen und Reinigen von Verblendern und Riemchen

Für alle Natursteine gilt: Mit der richtigen Pflege halten sie beinahe lebenslänglich. Im weiteren erfahren wichtige Tipps und Tricks von Ihrem Natursteinfachmann aus Wuppertal. In der Regel können Sie die Oberflächen der Natursteine mit einem leicht seifigen Wasser reinigen. Benutzen Sie hierfür eine starke Bürste. Wir raten Ihnen dringend von der Reinigung mit säurehaltigen Produkten ab, da die Verblender und Riemchen an der Oberfläche beschädigt werden können. Des Weiteren raten wir Ihnen von dem Reinigen mit Sandstrahlgeräten und Hochdruckreinigern ab.

Natursteinausstellung vor Ort in Wuppertal

Im schönen Wuppertal, an unserem Unternehmensstandort, finden Sie eine weitläufige Natursteinausstellung, die Ihnen zahleiche Anwendungsgebiete und Natursteine präsentiert. Zusätzlich können Sie eine umfangreiche und kostenfreie Beratung nutzen, um Ihre Anliegen weiterzugeben und offene Fragen zu klären.