Iseke – Ihr Steinbruch in Wuppertal

Travertin

Travertin ist ein Süsswasserkalkstein, der an Flüssen und Seen durch Ausfällung des Kalkes entsteht. Er ist erdgeschichtlich noch recht jung und wegen seiner Entstehungsweise auch ziemlich weich für einen Naturstein. Charakteristisch für Travertin sind die typischen Poren, die im Regelfall das gesamte Gestein durchziehen. Sie entstehen durch Gase, Verwitterung von Toneinlagerungen oder Auswitterung von an der Gesteinsbildung beteiligten Moosen. Derzeit ist Travertin ein Trendmaterial, da es einerseits recht preisgünstig ist und gleichzeitig eine für Naturstein recht ungewöhnliche Farbgebung hat. Die Farben reichen von hellbeige uni bis zu scheckigem ocker mit bräunlichen Adern.

Warme Farbe, weicher Kern…der Travertin

Durch die warme Farbgebung ist der Travertin eine echte Alternative für Leute, die eine holzartige Optik bevorzugen oder im mediterranen Stil bauen wollen. Die porige Struktur wirkt dabei sehr natürlich und ermöglicht z.B. Terrassenplatten mit geschliffenen Oberflächen herzustellen, die dennoch ausreichend rutschfest sind. Leider haben wir in unserer Terrassenplattenausstellung bereits vor Jahren festgestellt, dass solche Platten nicht sehr lange schön aussehen. Travertin neigt, je nach Bewitterung, bereits nach fünf Jahren zu deutlichen Verwitterungserscheinungen. Zuerst verblassen bei Travertinplatten die Farben, weil der Schliff nachlässt, der die Farbwiedergabe verstärkt und danach bekommen die Platten einen Grauschleier, der über die Jahre dazu führt, dass auch hellbeige Platten irgendwann komplett grau wirken. Dabei spielt die spezielle Sorte des Travertins und auch sein Herkunftsland keine entscheidende Rolle, auch wenn es natürlich in Sachen optischer Haltbarkeit Unterschiede gibt.

Travertin ist eine Glaubensfrage

Unsere Erkenntnisse haben dazu geführt, dass wir Travertin für den Außenbereich nur noch auf speziellen Wunsch verkaufen und den Kunden im Vorfeld über die Nachteile explizit informieren. Wer bereit ist, die bekannten Schwächen zu akzeptieren, kann natürlich auch mit Travertin als Material klarkommen. Da unsere Beratung jedoch darauf abzielt, Terrassen zu verkaufen, die eine optische Haltbarkeit von mindestens 30 Jahren aufweisen, wird er von uns für den Außenbereich nicht empfohlen. Für Wintergärten und den Innenbereich ist er ähnlich empfehlenswert wie andere Kalksteine, Schiefer oder Marmore, die alle relativ kratzempfindlich sind und nicht mit aggressiven Reinigern in Kontakt kommen sollten. Für beanspruchte Eingangsbereiche oder junge Familien würden wir Travertin auch hier nicht empfehlen, obwohl er durch seinen Preis sicherlich eine Alternative zu Fliesen darstellt. Es gibt mittlerweile auch Travertinoptik aus Feinsteinzeug, die für Innen- und Außenbereich komplett einsetzbar sind. Hier erhält man die gewünschte Optik ohne die Nachteile, allerdings dafür mit aufgedruckten Poren anstatt mit echten…